Kindergarten: ja oder nein?

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich immer intensiver mit diesem Gedanken. Ist der Kindergarten wirklich so toll für die Entwicklung der Kinder? Wollen Kinder wirklich so viele Stunden des Tages dort verbringen ohne ihre Eltern sondern mit „fremden“ Erwachsenen. Natürlich kennen sie Ihre Erzieher, trotzdem sind es familienfremde Menschen, die sich viele Stunden um die Kinder kümmern.Natürlich lernen Sie viel beim Spielen mit anderen Kindern und es ist auch schön, wenn sie Konatkt zu Gleichaltrigen haben. Wenn ich aber über mich nachdenke, brauche ich nciht ständig und immerzu andere um mich herum und das geht auch meinen Kindern so. Sie sind nicht die Typen, die sich stänig mit anderen verabreden und treffen wollen.

Bei uns hat der Kindergarten im Moment geschlossen und ich stelle fest, dass ich es wirklich schön finde mit den Kindern den ganzen Tag zu verbringen. Sie spielen so toll zusammen und ich habe den Anschein, dass sie sich beide selbst genug sind. Sie brauchen (im Moment jedenfalls) gar keine anderen Kinder, mit denen sie spielen können. Sie haben sich und das reicht Ihnen vollkommen.

Ich selber fühle mich irgendwie auch ausgeglichener. Ok, nun haben wir Sommer, wir sind sehr viel im  Garten, die Sonne scheint zum Glück meistens und wir gehen uns nicht auf die Nerven, weil wir nichts mit uns anzufangen wissen. Vielleicht sieht das im Herbst und Winter nachher ganz anders aus und ich bin froh, dass sie in den Kindergarten gehen, damit ich dem täglichen Wahnsinn hier nachgehen kann und auch alles „schaffe“ (eigentlich bin ich nie fertig…🤔).

Wenn ich an die Persönlichkeitsentwicklung meiner Kinder denke, stelle ich mir wirklich häufig die Frage: Will ich wirklich, dass die Persönlichkeit meiner Kinder die meiste Zeit des Tages durch Fremde beeinflusst wird? Ich kann ganz klar sagen: Nein!

Aber: Wenn die zwei nicht in den Kindergarten gehen, komme ich nicht zum Arbeiten, da meine Kleine dazu noch zu klein ist. Dabei macht mir meine Arbeit großen Spaß! Wiederum sind es noch ein paar Jahre, dann sind sie so groß, dass ich mehr Zeit zum Arbeiten habe und noch später sind sie vielleicht sogar froh, wenn sie ihr eigenes Ding machen!? Ich finde es sehr schwer, für mich die richtige Entscheidung zu treffen. Frage ich meine Kinder, erhalte ich zwei Antworten. Die Große bleibt gerne bei mir, die Kleine geht gerne in den Kindergarten.

Ich spreche viel mit meinem Mann darüber, noch haben wir die Kinder nicht weiter dazu eingeweiht, um keine falschen Hoffnungen zu wecken. Ich habe das Gefühl, dass sie mir gleichzeitg auch meinen Freiraum nehmen, wenn sie nicht in den KiGa gehen würden. Ich denke dann, dass meine Möglichkeiten für meine Entfaltung zu begrenzt sind. Ich glaube, das ist der Grund, weshalb ich sie bisher nicht abgemeldet habe. Ich muss für mich noch sicherer werden, dass ich damit die richtige Entscheidung für alle treffe.

Wie ist es bei euch? Fühlt ihr euch auch so oder ist der Kindergarten genau das Richtige?

Eure Sina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.